Nyxie

Belichten, Entwickeln, Fixieren

An meiner Schule gibt es, im letzten Winkel des Kellers, ein kleines aber gut ausgestattetes Fotolabor, in dem ich vor knapp fünf Jahren das erste Mal ein Bild entwickelte. Damals hatte ich so gut wie kein Interesse an der Fotografie, sondern viel mehr am Entwickeln an sich, weswegen ich schon relativ bald wieder damit aufhörte. Langweilige Bilder entwickeln macht eben nur bedingt Spaß.

Inzwischen habe ich zum Fotografieren gefunden, weswegen ich meine Mittagspausen nun zwischen Schülerzeitung und Fotolabor aufteilen muss. Das ist okay, zieht beide Prozesse aber in die Länge. Heute machte ich den ersten Abzug, der sicherlich nicht perfekt ist. Eine etwas längere Belichtungszeit, den unteren Teil des Gesichts stärker abwedeln, mein Negativ hätte ich auch pfleglicher behandeln können.

Ich bin total froh und auch etwas dankbar, dass ich die Möglichkeit habe fast immer ins Labor zu können. Dann klingt James Blake aus den Boxen, Entwickler- und Fixerdämpfe liegen in der Luft und ich bin jedes Mal etwas fasziniert, wenn das Bild aus dem Nichts im Entwickler sichtbar wird. Dieses stille ausprobieren in der roten Dunkelheit, bis man ein Ergebnis vor sich liegen hat mit dem man zufrieden sein kann, ist sehr, sehr angenehm.

  1. Olivia —  30. November 2012

    uuh ich bin neidisch, das würde ich auch so gern mal machen!
    Kennst du den Film Vicci Christina Barcelona? Da gibts so ne Szene, wo sie in der Dunkelkammer nen 3er haben und ich lieb die Szene xD :)