Nyxie

Super Hexagon

In Gedanken fing ich diesen Post bereits mit den Worten “Eigentlich wollte ich diesen Post erst schreiben, wenn ich zumindest die leichteste Stufe, von Super Hexagon gemeistert habe, aber ich weiß nicht ob das in absehbarer Zeit oder sonstwann tatsächlich geschehen wird.” beginnen, aber während ich Worte gedanklich aneinander reihte, flog der Dreieckscursor unentwegt zwischen den Wänden hindurch. 16 Sekunden nach meinem früheren Rekord Game Over. 16 Sekunden sind viel, wenn man davor um jede einzelne kämpfen musste.  Für einen kurzen Moment fühle ich mich wie Gott. Drücke auf die Leertaste, denke weiter an mögliche Sätze, weil durch die Ablenkung mein Unterbewusstsein das alles scheinbar ganz gut regelt und erreiche verdammte 60.07 Sekunden.

Das ist ganz schön emotional und wirkt vielleicht für Außenstehende seltsam, vielleicht sogar noch mehr wenn man sich das Spiel mal ansieht. Mit zwei Tasten ein Dreieck zwischen auftauchenden Wänden durchsteuern, in sechs verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Das Ziel ist, jeweils 6o Sekunden zu überleben, das ist alles. Simpel. Und Schwer.

Ich persönlich bin ein absoluter casual gamer und ein schlechter noch dazu. Die wenigsten Spiele bekomme ich durchgespielt, aber das nimmt mir glücklicherweise nicht den Spaß an der Sache. Bei Super Hexagon ist das aber egal, es ist auch toll wenn man nur 30 statt 60 Sekunden hinbekommt und wenn es dann etwas länger ist, ist das genug Belohnung. Bei aller Härte ist mir trotzdem eine gewisse Fairness des Spiels aufgefallen, jedenfalls hatte ich nie das Gefühl, dass etwas nicht zu schaffen sei. Ich bin eben bloss zu langsam.

Der Soundtrack von Chipzel ist großartig, wird nie nervig und versetzt einen zusammen mit der hypnotischen Grafik in einen leicht abwesenden Zustand, welcher es für mich erst möglich machte weiter zu kommen. Lustig, ich hatte anfangs gedacht mich extrem konzentrieren zu müssen, dabei war abdriften der Schlüssel.

Falls das nicht klar geworden sein sollte: Dies ist ein kleiner Liebesbrief, irgendwie. Super Hexagon ist in seiner Einfachheit perfekt und man sollte Terry Cavanagh dafür mindestens einen Handkuss verpassen. Man muss erst einmal ein Spiel hinbekommen, das Menschen auf verschiedensten skill levels glücklich stimmt. Inzwischen habe ich sogar die Frauenstimme lieb, die einem mit ihrem Game Over regelmäßig das Gefühl gibt, man wäre selbst gerade gegen eine Wand gefahren.

Merci noch an Superlevel, da ich dort den Steamcode (warumhabeichpointnochnichtalsachievementichhabemirdasredlichverdient
verdammtnochmal Edit: Done!) gewann und wo man auch einen fundierten Bericht über das Spiel findet. Lesen und Spielen, auf!

  1. Daniel —  16. Januar 2013

    Wie Unmädchenhaft! #sexismusyay

  2. Dom —  17. Januar 2013

    Hat es einen besonderen Grund, dass du im Arcade-Modus spielst? Der verhindert nämlich Achievements und ist eigentlich für Parties usw. gedacht. (Lässt sich in den Optionen ausschalten und soweit ich weiß war die automatische Aktivierung mal ein Bug. u_u)

    • Nyxie —  17. Januar 2013

      Nein, hat es nicht, erinnere mich auch nicht es eingestellt zu haben. :/ Machte es jetzt aus und HOLE MIR DAS ACHIEVEMENT.