Nyxie

Linseneintopf

Nina erinnerte mich, dass ich eigentlich auch mal wieder ein Rezept posten könnte und weil ich sowieso gerade am Kochen war, wurde das gleich umgesetzt. Wenn es um die Optik geht, gewinnt der Eintopf wohl eher nicht, dafür schmeckt er super, ist richtig schön wärmend und auch noch vegan.

Das Rezept reicht je nach Hunger ungefähr für 2-3 Personen und am Besten macht man es einfach nach Gefühl und mit den Mengen, die man eben gerade daheim hat.

200g grüne Linsen ein, zwei Stunden einweichen lassen. 1 mittelgroße Zwiebel in etwas Öl  anbraten, 2 gehackte Knoblauchzehen und 1 TL Paprikapulver dazu geben und rösten. Nun 400g geschälte, klein gewürfelte Kartoffeln, 1 Liter Gemüsebrühe (wenn der Topf zu klein ist, kann man die Brühe auch gut nach und nach hinzugeben), die abgetropften Linsen, 1 Dose gestückte Tomaten und 1 EL Tomatenmark oder ein 1/2 Paket passierte Tomaten in dazugeben. Ohne Deckel köcheln lassen, bis die Linsen und Kartoffeln schön weich sind, meistens um die 30 Minuten. Mit viel Salz und keinem Pfeffer würzen. Zack, fertig!

  1. Kata —  7. Dezember 2013

    Habs heute nachgekocht. Unglaublich lecker. Habs nur bisschen abgeändert, halbe Menge der Zutaten, gleich Menge Brühe und ein ganzes Päckchen statt nem halben Päckchen passierte Tomaten. Hab noch Champignons reingemacht und Chiliöl, ganz viele Kräuter und ne ordentliche Menge Muskat. Habs dann 50 Minuten köcheln lassen, bis die überflüssige Flüssigkeit rausgekocht ist . Und zum Schluss beim Servieren nen Löffel Schmand reingehauen. Jetzt, nach dem Essen, glaub ich, dass hier Sojagranulat auch super gut drin wäre, oder eben als Grundlage für ein vegetarisches Chili noch Mais und Kidneybohnen rein. :) Kann mir auch vorstellen, dass es super lecker ist, wenn man zum Schluss bisschen frischen Parmesan drauf hobelt :)

    Danke für das leckere und supereinfache Rezept :)