Nyxie

Introduction to Product Design

Produktdesign zu studieren schwirrte mir inzwischen schon etwas länger im Kopf herum, die Frage ob es wirklich etwas für mich ist und vor allem ob ich überhaupt halbwegs geeignet dafür bin konnte ich aber nicht beantworten. Deshalb und weil ich mir beim Erstellen einer Mappe etwas schwer tue, schaute ich mich nach passenden Kursen an Universitäten in meiner Umgebung um. Central Saint Martins  in Kings Cross bot mit dem Short Course “Introduction to Product Design” tatsächlich so ziemlich genau das an, was ich suchte.
Ich hatte Glück und meine Hostfamilie war tatsächlich bereit, eine Woche lang ein bisschen auf mich zu verzichten. Jedenfalls trat ich im Dezember den fünftägigen Kurs an und hatte durchaus ein bisschen Angst, dass meine Zeichenskills nicht ausreichend wären. War dann aber nicht so, alles war gut und die Uni gefiel mir auf Anhieb. In den folgenden Tagen wurden die Aufgaben schwieriger und ich mit viel Zeichnen aus meiner Comfortzone getrieben. Überraschend und schön war, wie gemischt die Teilnehmer so waren. Von Menschen direkt aus der Schule über Kunstlehrer die Inspiration suchen bis zu Ingenieuren welche das andere Ende ihrer Arbeit besser verstehen wollen.

In der Woche wurde versucht, einmal im absoluten Schnelldurchlauf den kompletten Prozess – von der Ideenfindung bis zum Modellbauen – der Entstehung eines Produktes durchzugehen. Zeitlich gesehen ist das natürlich extrem knapp, mein Modell wurde am Ende auch nicht ansatzweise fertig, aber man bekam schon einen ganz guten Eindruck. Mir hat das ganze wahnsinnig gut gefallen, mein Kopf war jeden Tag so von Gedanken und Informationen gefüllt, dass ich die komplette Woche kaum schlafen konnte und am Ende gefühlt am Koffeintropf hing.

Falls jetzt die Frage aufgekommen sein sollte, wieso zur Hölle ich plötzlich wieder blogge: Ich vermute, dass das die übliche Prokrastinationsmasche ist, denn guess what, ich sollte eigentlich an Unibewerbungen sitzen.